فارسی

 Startseite
English
Forum Wallpaper Songtexte Filmkritik Gästebuch Fonts Kontakt Links

                                                                                                                                                                                                                              

Poesie: Rumi
Poesie: Rumi - Mathnawi
Poesie: Rumi - Diwan

Das neben dem Mathnawi berühmteste Werk Rumis stellt sein Diwan dar. Es entstand vermutlich in einem Zeitraum von 30 Jahren ab dem Jahre 1243 bis zu seinem Tod. Dieses gigantische Werk enthält die lyrische Dichtung Rumis und besteht aus Ghaselen und Vierzeilern in Form der Rubaei. Es stellt eine umfassende Behandlung der Liebe als Thema und Lebenssinn dar. Der Diwan beinhaltet rund 2.000 Ghaselen (ungefähr 21.000 Verse) sowie rund 1.700 Vierzeiler (ungefähr 3.500 Verse). Somit umfasst der Diwan rund 25.000 Verse.  Der Diwan ist ebenso wie das Mathnawi auf persisch verfasst. Der Diwan enthält 21 verschiedene Versarten. Die Ghaselen jeder Versart  sind jeweils zu einem Diwan zusammengefasst. Die Vierzeiler bilden einen Diwan für sich.

weiter


Die Vereinigung

Mit deiner Seele hat sich meine - gemischt, wie Wasser mit dem Weine.

Wer kann den Wein vom Wasser trennen, Wer dich und mich aus dem Vereine?

Du bist mein großes Ich geworden, Und nie mehr will ich sein dies kleine.

'Du hast mein Wesen angenommen, Sollt' ich nicht nehmen an das deine?

Auf ewig hast du mich bejahet, Dass ich dich ewig nie verneine.

Dein Liebesduft, der mich durchdrungen, Geht nie aus meinem Mark und Beine.

Ich ruh' als Flöt' an deinem Munde, Als Laut' in deinem Schoß alleine.

Gib einen Hauch mir, dass ich seufze, Gib einen Schlag mir, dass ich weine.

Süß ist mein Weinen und mein Seufzen, Dass ich der Welt zu jauchzen scheine.

Du ruhst in meiner Seele Tiefen, Mit deines Himmels Widerscheine.

O Edelstein in meinen Schachten, O Perl' in meinem Muschelschreine.

Mein Zucker ist in dir zerschmolzen, O Milch des Lebens, milde, reine;

Und unsre beiden Süßigkeiten, Genießet Kindermund als eine.

Du presstest mich zu Rosenwasser, Nicht seufzt' ich unter deinem Steine.

In deiner süßen Qual vergaß ich, Dass ich die Rose war am Raine.

Da brachtest du an deinen Kleidern, Mich mitten unter die Gemeine;

Und als du auf die Welt mich gossest, Ward sie zu einem Rosenhaine.

Übersetzung Friedrich Rückert: Gedichte aus dem Diwan 1819

 

 

Der Eine

In dem gesamten Sein welch Leben ist der Eine.

Nenn ihn nicht Leben denn, er ist die Welt der Eine.

اندر میان جمع چه جان است آن یکی

                          یک جان نخوانمش که جهان است آن یکی

Und schwör in seinem Namen, seiner Pracht und seiner Größe,

Doch auch vor meinen Augen verborgen ist der Eine.

سوگند می‌خورم به جمال و کمال او

                              کز چشم خویش هم پنهان است آن یکی

Am Scheitelpunkt der Erde ließ seine Liebe Wasser wandeln.

Im Liebesgarten steht allein als wandelnde Zypress der Eine.

بر فرق خاک آب روان کرد عشق او

                              در باغ عشق سرو روان است آن یکی

Wir alle sind nur Blüten wenn er die Frucht sein soll.   

Wir alle sind nur Späne, das Erzgestein der Eine.

جمله شکوفه‌اند اگر میوه است او                              

جمله قراضه‌اند چو کان است آن یکی

Von seinen Herrlichkeiten erschäumt das Herz, doch still !

Von jedem Lob und Preise, erhaben ist der Eine.

دل موج می‌زند ز صفاتش ولی خموش

                           زیرا فزون ز شرح و بیان است آن یکی

Der Tag an dem er ward, war weder Ort noch Zeit.

Weit über Ort und Zeit befindet sich der Eine.

روزی که او بزاد زمین و زمان نبود                               

بالاتر از زمین و زمان است آن یکی

Der Stolz der Liebenden hat meinen Mund versiegelt,

So dass ich nimmer sage, wer er ist der Eine.

قفلی است بر دهان من از رشک عاشقان

                              تا من نگویم این که فلان است آن یکی

Übersetzung Reza Foroughi geb. 1980
 

 

Ich aufersteh

Wenn ich dir meine Liebe schenke,

aus diesem Leben ich auferstehe.

گر دل دهم و از سر جان برخیزم

                          جان بازم و از هر دو جهان برخیزم

من بنده به خوی تو نمیدانم زیست

                              مقصود تو چیست تا از آن برخیزم

Mein Leben ich in Demut senke,

aus beiden Welten ich auferstehe.

Ich bin der Diener deines Gemüts,

danach zu leben weiß ich nicht.

Was ist dein Wunsch so nenn ihn mir,

dass ich ab jetzt nur danach gehe.

Übersetzung Reza Foroughi geb. 1980

 

 

Wie Du es bist

Du bist nicht wie ich es bin, ich bin nicht wie Du es bist,

Du bist nicht wonach ich bin, ich bin nicht wonach Du bist.

تو نه چنانی که منم من نه چنانم که تویی

                         تو نه بر آنی که منم من نه بر آنم که تویی

Ich bin ganz nach deinem Wunsch, Du bist ganz in meinem Blut,

Auch wenn ich Mond und Sonne ward, bin geringer als Du es bist.

من همه در حکم توام تو همه در خون منی

                        گر مه و خورشید شوم من کم از آنم که تویی

Und trotz allem, stolze Fee, wenn Du mich besuchen magst,

Halt inn' und schwinde nicht so schnell, damit ich seh' dass Du es bist.

با همه ای رشک پری چون سوی من برگذری

                             باش چنین تیز مران تا که بدانم که تویی

Heut' Nacht warst du an meiner Tür, ich habe Deinen Duft verfehlt,  

Die Stimme hat es mir gesagt, dass Herz und Seele Du mir bist.

دوش گذشتی ز درم بوی نبردم ز تو من                              

کرد خبر گوش مرا جان و روانم که تویی

Übersetzung Reza Foroughi geb. 1980

 

Ich bin

Was soll ich tun, o ihr Muslime? Denn ich kenn mich selber nicht:
Weder Christ noch bin ich Jude, und auch Pars und Muslim nicht;

 چه تدبير ای مسلمان كه من خود را نمی دانم   

                          نه ترسا و يهوديم، نه  گبرم نه مسلمانم

Nicht von Osten, nicht von Westen, nicht vom Festland, nicht vom Meer,
Nicht stamm ich vom Schoß der Erde und nicht aus des Himmels Licht.

نه شرقيم، نه غربيم، نه بریم، نه بحریم

               نه اركان طبيعيم، نه از افلاك گردانم

Nicht aus Staube, nicht aus Wasser, nicht aus Feuer , nicht aus Wind,
Nicht vom Throne, nicht von der Gosse und auch aus Seien und Werden nicht.

نه از خاکم، نه از بادم، نه از آبم، نه از آتش

                    نه ازعرشم، نه ازفرشم، نه ازکونم، نه ازکانم

Nicht vom Diesseits, nicht vom Jenseits, nicht von Eden, nicht von der Hölle   

Nicht von Adam, nicht von Eva, auch vom Engel stamm ich nicht.

نه از دنیی، نه ازعقبی، نه از جنت، نه از دوزخ

نه از آدم، نه از حوا، نه از فردوس رضوانم

Mein Raum ist raumlos, mein Zeichen die Zeichenlosigkeit,

ist weder Körper noch die Seele, bin nur ein Teil von Seinem Licht.(1)

مکانم لا مکان باشد، نشانم بی نشان باشد

                  نه تن باشد، نه جان باشد، که من از جان جانانم

Die Zweiheit habe ich verworfen, ich sah in beiden Welten Eines

Einen such ich, Einen ruf ich, Einen kenn ich, Einen nenn ich.

دویی از خودبرون كردم،  یکی ديدم دوعالم را

یکی جويم، یکی گویم، یکی دانم، یکی خوانم

Wenn in meinem Leben nur ein Hauche ohne Dich vergeht,

Ab diesem Tag und dieser Stunde, für dieses Leben schäm ich mich.

اکر در عمر خود روزی دمی بی او در آوردم

                     از آن وقت و از آن ساعت از عمر خود پشیمانم

(1) Das Wort des Originals: Jaane Jaananam جان جانانم, bedeutet "Leben des Geliebten"

 

Übersetzung Reza Foroughi geb. 1980

 

 

Der Sterbetag

"Wenn sie am Tage des Todes tief in die Erde mich senken,

Dass dann mein Herz noch auf Erden weile, darfst Du nicht denken!

به روز مرگ چو تابوت من روان باشد

                               گمان مبر که مرا درد این جهان باشد

Weine, o weine nicht um mich, Rufe nicht "Schade, Weh, Schade!"

Denn du fällst dem Bösen zum Opfer! Und das ist dann Schade!

برای من مگری و مگو دریغ دریغ

                                    به دام دیو درافتی دریغ آن باشد

Siehst meine Bahre du ziehen, lass das Wort »Trennung« nicht hören.

Weil mir dann das ewig ersehnte Treffen und Finden gehören!

جنازهام چو ببینی مگو فراق فراق

                             مرا وصال و ملاقات آن زمان باشد

Klage nicht »Abschied, ach Abschied!« wenn man ins Grab mich geleitet.      

Ist mir doch selige Ankunft hinter dem Vorhang bereitet!

مرا به گور سپاری مگو وداع وداع

                                 که گور پرده جمعیت جنان باشد

Du hast das Sinken gesehen, sieh auch das Auferstehen!

Schadet es denn, wenn die Sonne, Sterne und Mond untergehen?

فروشدن چو بدیدی برآمدن بنگر

                            غروب شمس و قمر را چرا زیان باشد

Scheinen sie dir auch zu sinken, ist es doch wahrhaft ein Aufgang;

Scheint dir ein Kerker das Grab auch, ist's doch für die Seele ein Ausgang.

تو را غروب نماید ولی شروق بود

                            لحد چو حبس نماید خلاص جان باشد

Fiel je ein Korn in die Erde, das sich nicht köstlich entfaltet?

Glaubst Du denn, dass der Mensch als Korn sich anders gestaltet?

کدام دانه فرورفت در زمین که نرست

                              چرا به دانه انسانت این گمان باشد

Jeglicher Eimer, der sinket, hebst Du gefüllt aus der Quelle:

Sieh, auch dem Joseph der Seele strahlt aus dem Brunnen die Helle!

کدام دلو فرورفت و پر برون نامد

                            ز چاه یوسف جان را چرا فغان باشد

Schließe den Mund jetzt im Diesseits, öffne im Jenseits ihn wieder,

Dass in der Welt, da kein Ort ist, ewig ertönen die Lieder!"

دهان چو بستی از این سوی آن طرف بگشا

                           که های هوی تو در جو لامکان باشد

Übersetzung Reza Foroughi geb. 1980

 

 

Das Herz

Des Herzens Kaaba pilgernd zu umkreisen

Sei, hast du ja ein Herz, dir Pflicht und Lohn:

Denn eine geistige Kaaba  ist dem Weisen

Das Menschenherz, das Lehm dir scheint und Thon.

طواف کعبه دل کن اگر دلی داری

 دلست کعبه معنی تو گل چه پنداری

Gott hat, die irdische Kaaba zu umwallen,

Durch heilige Satzung dir geboten zwar;

Doch als ein Mittel nur ihm zu gefallen,

Und ihm ein Herz zu opfern, treu und wahr.

طواف کعبه صورت حقت بدان فرمود

 که تا به واسطه آن دلی به دست آری

 

Hast du zu Fuß die Kaaba auch umkreiset,

Und tausendmal dies fromme Werk geübt,

So fürchte doch dass Gott zurück dich weiset,

Wenn du ein einziges Menschenherz betrübt.

هزار بار پیاده طواف کعبه کنی

 قبول حق نشود گر دلی بیازاری

Entsage willig des Besitztums Rechte,

Und handle liebevoll ein Herz dir ein.

Denn selbst im Leichentuch der finstern Nächte

Bestrahlt dich dieses Herzens klarer Schein.

بده تو ملکت و مال و دلی به دست آور

 که دل ضیا دهدت در لحد شب تاری

Bringst tausend Säcke du mit goldner Fülle

Der Majestät des Herrn zum Opfer dar,

So spricht der Herr: »Ein Herz nur ist mein Wille,

Wenn ja dein Wille mir zu opfern war.

هزار بدره زرگر بری به حضرت حق

 حقت بگوید دل آر اگر به ما آری

Denn Gold und Silber kann mich nimmer ehren,

Es hat in meinen Augen keinen Wert.

Ein Herz nur ist mein sehnliches Begehren,

Wenn anders je auch du nach mir begehrt.«

که سیم و زر بر ما لاشیست بی‌مقدار

 دلست مطلب ما گر مرا طلبکاری

Wohl höher als des Himmels höchste Zinne,

Und als des Schicksals Tafel und sein Rohr

Steht ein verödet' Herz; – doch deinem Sinne

Kommt es unscheinbar, gleich dem Halme, vor.

ز عرش و کرسی و لوح قلم فزون باشد

 دل خراب که آن را کهی بنشماری

Darum wolle nimmermehr ein Herz verkennen,

Wenn es auch klein dir und verächtlich schien:

Denn heilig ist ein Menschenherz zu nennen:

Es webt und lebt der Heiligste darin.

مدار خوار دلی را اگر چه خوار بود

 که بس عزیر عزیزست دل در آن خواری

Ein ödes Herz gleicht einem Prunkgefilde,

Auf das mit Lust des Schöpfers Auge schaut.

Beglückte Seele, die des Bauherrn Milde

Zu neuem Leben herrlich aufgebaut!

دل خراب چو منظرگه اله بود

 زهی سعادت جانی که کرد معماری

Ein Herz beleben das, dem Gram verfallen,

Vom Schmerz in hundert Teile ward zerstiebt,

Ist Gott gefälliger als des Pilgers Wallen,

Der nur die äußern Glaubenspflichten übt.

عمارت دل بیچاره دو صدپاره

 ز حج و عمره به آید به حضرت باری

Ein Herz, das der Verödung Qual empfunden,

Ist ein verborgener, Gott geweihter Schatz;

Nur in der Öde wird der Schatz gefunden;

Dort wird dem Gräber reichlicher Ersatz.

کنوز گنج الهی دل خراب بود

 که در خرابه بود دفن گنج بسیاری

Umgürte dich um Herzen treu zu dienen,

Und Jenem, der den Herzen treu sich weiht;

Die Bahn, die ein Geheimnis dir geschienen,

Sie zeigt vor dir sich offen dann und breit.

کمر به خدمت دل‌ها ببند چاکروار

 که برگشاید در تو طریق اسراری

Aus deiner Zunge wird zur selben Stunde

Des Lebens Wasser strömen klar und rein,

Und, gleich dem Worte aus Messias' Munde,

Dich von der Krankheit herben Qual befrein.

روان شود ز لسانت چو سیل آب حیات

 دمت بود چو مسیحا دوای بیماری

Aus Liebe bloß zu einer einzigen Seele

Erschuf der mächtige Gott das Weltenpaar:

»Für dich allein schuf Gott die Himmels-Säle«

Dies hehre Wort, vernimm es immerdar:

برای یک دل موجود گشت هر دو جهان

 شنو تو نکته لولاک از لب قاری

Denn sonst bestände Zeit und Raum wohl nimmer,

Und nimmer auch der Welten hoher Bau,

Und nicht die Sonne, nicht des Mondes Schimmer,

Die Erde nicht und nicht des Himmels Blau.

وگر نه کون و مکان را وجود کی بودی

 ز مهر و ماه و ز ارض و سمای زنگاری

Schweig'! Dich zu loben, der im Himmel waltet,

Ist jede Zunge viel zu schwach und klein,

Wär' in zweihundert Zungen auch umstaltet

Ein jedes Härchen, noch so zart und fein.

خموش وصف دل اندر بیان نمی‌گنجد

 اگر به هر سر مویی دو صد زبان داری

Übersetzung Vinzenz von Rosenzweig Schwannau gest. 1865


Mit Uns

Bist du reich auch, wie Qarun gewesen,
Bei der Liebe wirst du betteln gehen;
Warst du auch zur Herrschaft auserlesen,
Dienend wird man uns dich huld´gen sehen.

گر زان که تو قارونی در عشق شوی مفلس

ور زان که خداوندی هم بنده شوی با ما

Eine Fackel dieses Saal´s voll Schimmer
Wird wohl hundert Fackeln noch entzünden.
Leblos oder lebend, wirst du immer
Nur durch uns das Leben dir begründen.

یک شمع از این مجلس صد شمع بگیراند

گر مرده‌ای ور زنده هم زنده شوی با ما

Deiner Füsse Fessel wird sich lösen,
Reine Klarheit wird dich rings umstrahlen,
Und es wird auf deinem ganzen Wesen
Sich, durch uns, ein Rosenlächeln malen.

پاهای تو بگشاید روشن به تو بنماید

تا تو همه تن چون گل در خنده شوی با ما

Tritt herein mit dem zerfetzten Kleide,
Dass du Herzen schau´st, die lebend leuchten;
Hüllst du auch in Atlas dich und Seide,
Wirst bei uns du doch zerfetzt dir däuchten.

در ژنده درآ یک دم تا زنده دلان بینی

اطلس به دراندازی در ژنده شوی با ما

Wenn zur Erde niederfällt der Samen,
Steigt empor als mächt´ger Baum er wieder:
Fandst du sinnig dieses Räthsels Namen,
Fällst mit uns auch du in Demuth nieder.

چون دانه شد افکنده بررست و درختی شد

این رمز چو دریابی افکنده شوی با ما

Tabris´ hehres Sonnenlicht der Wahrheit
Spricht zur Knospe auf den Herzens-Auen:
»Wenn dein Auge sich erschliesst in Klarheit,
Wirst, durch uns, du hell und deutlich schauen.«

شمس الحق تبریزی با غنچه دل گوید

چون باز شود چشمت بیننده شوی با ما

Übersetzung Vinzenz von Rosenzweig Schwannau gest. 1865

 



Wir haben schwer gesündigt

Der du einzig, lebend bist und weise,
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!(1)
Uns begünstigst auf des Lebens Reise,
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!


Ein'ger! Huldvoll öffnest du die Hände,
Herrlich bist du, heilig ohne Ende,
Und Erbarmen nur ist deine Spende;
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!

Lüste sind's, die uns in Fesseln zwingen,
Wünsche sind's, die Sklaverei uns bringen,
Und wir forschen nach verborg'nen Dingen;
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!

Schwach und dürftig sind wir und voll Schande,
Irren sinnlos durch entfernte Lande,
Sind gefesselt durch des Körpers Bande;
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!

Die ihr Haupt auf deine Schwelle legen,
Hört man, dir zum Lob', die Zungen regen,
Laut und still dich preisend allerwegen;
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!

Vor dir müssen alle Uebel schwinden,
Du beseitigst huldvoll alle Sünden,
Und gestattest Gnade uns zu finden;
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!

Bald von Lüsten dieser Welt umstricket,
Bald vom Lohne jener Welt entzücket,
Bleibt der Meister unserm Blick entrücket;
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!


Gleich dem Morgensang der Nachtigallen,
Sollen immer deine Klagen schallen,
Und in Schmerz und Sehnsucht sollst du lallen:
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!

Fürst, der weise Alles löst und bindet!
Sieh die Schaar der Diener die, erblindet,
Trost allein in deiner Gnade findet;
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!

Du verhüllest deiner Diener Fehle,
Schmückest reich und herrlich Geist und Seele;
Unumschränkt sind deine Machtbefehle;
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!

Lass uns nicht in Sünden untergehen,
Die wir reuig um Vergebung flehen,
Aber ach! im schwarzen Buche stehen;
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!

Horch, allnächtig ruft Dschelal im Drange
Heisser Liebe dich, o Herr! und bange
Stimmt er zu des Cherub's heil'gem Sange:
Herr und Gott, wir haben schwer gesündigt!

(1) Diese Worte sind der Ruf Adam's und Eva's nach der Sünde. Die betreffende Stelle im Koran, die der Stoff dieses Gedichtes ist, heisst:
O Herr! wir haben gesündigt; wenn du uns nicht verzeihst und dich unser erbarmest, so geh'n wir wahrlich zu Grunde.


Übersetzung Vinzenz von Rosenzweig Schwannau gest. 1865

weitere Poesie ...

شعرای دیگر...

Copyright www.irania.eu All Rights Reserved